Ärzteinformationen

Leitung des Zentrums:
Prof. Dr. med. Thomas Südhoff

Ärztlicher QMB des Zentrums:
Frau Dr. med. univ. Julia Lanznaster

Pflegerischer QMB des Zentrums:
Stationsleitung Elke Brandtner

 

 

Tumorkonferenz

Die Onkologische Tumorkonferenz findet Mittwochs um 15:15 Uhr im Röntgendemonstrationsraum statt. Die Konferenz ist als Fortbildungsveranstaltung von der Bayerischen Landesärztekammer zertifiziert und eine Teilnahme jederzeit willkommen. Die Tumorkonferenz gliedert sich in folgende Abschnitte: Brustkrebszentrum, Gynäkologisches Krebszentrum, Darmkrebszentrum, allgemeine Tumorkonferenz.

Auswärtige Patienten können über das Sekretariat der onkologischen Klinik angemeldet werden:
Telefon-Nr.: 0851/5300-2356 (bis Dienstag 16.30 h)
Fax-Nr.: 0851/5300-2954
E-Mail: imed2[at]klinikum-passau.de 

Teilnehmer: allgemeine Tumorkonferenz

  • Facharzt für Gastroenterologie
  • Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie
  • Facharzt für Pathologie
  • Facharzt für Radiologie
  • Facharzt für Strahlentherapie
  • Facharzt Onkologie
  • Facharzt mit Weiterbildung Palliativmedizin
  • Die Tumorkonferenz steht auch auswärtigen Teilnehmer offen

Über die Entscheidung des Tumorboards werden die Patientinnen ausführlich informiert. Entweder noch während des stationären Aufenthaltes oder im Rahmen einer poststationären Vorstellung.

Im Rahmen der Qualitätssicherung erfolgen regelmäßige Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen.

Im Internetportal ist ein Kontaktformular eingerichtet, über das allgemeine und auch fallbezogene Fragen an das Zentrum gestellt werden können. Bei Notfällen besteht jederzeit eine sofortige Wiedereinweisungsmöglichkeit über die Notaufnahme des Klinikums. Die Kontaktdaten der Ansprechpartner sind im Internetportal hinterlegt.

Studien

Bei Vorstellung in der Tumorkonferenz wird bei jedem Patienten die Möglichkeit einer Studienteilnahme diskutiert. Wenn eine Teilnahme an einer Studie medizinisch möglich ist und sinnvoll erscheint, wird die Studie dem Patienten vorgestellt, der Patient entsprechend informiert und aufgeklärt. Abschließend erfolgt eine schriftliche Zustimmung.

Die Beteiligung an neuen Studien wird im Rahmen des Qualitätszirkels interdisziplinär abgestimmt.

Einen Überblick über die laufenden Studien erhalten Sie hier.

Palliativmedizin

Zuständig für die stationäre palliativmedizinische Versorgung ist die Palliativstation am Klinikum Passau. Für die ärztliche Versorgung der Palliativstation sind Oberärztin Frau Dr. Schildhammer und Frau Dr. Mußler zuständig, die beide über die entsprechende Zusatzweiterbildung verfügen. Die Zugangswege zur stationären palliativmedizinischen Versorgung sind strukturiert, so erfolgt im Haus die Anbindung an die Palliativstation entweder über den palliativmedizinischen Konsildienst (Frau Dr. Schildhammer und Frau Dr. Mußler) oder in Einzelfällen die Übernahme direkt nach telefonischer Vorbesprechung.

Qualitätspolitik 

Die Qualitätspolitik basiert auf den Grundsätzen des Klinikums, dem Leitbild des IOZ sowie dem eingeführten Qualitätsmanagement und wird durch die Leitung des IOZ festgelegt, regelmäßig überprüft, angepasst und verbessert. Sie beschreibt die Strategie, wie die vereinbarte Qualität des Onkologischen Zentrums und seiner Kooperationspartner erreicht werden soll. Die Leitung des IOZ ist dafür verantwortlich, dass die Qualitätspolitik den Mitarbeitern bekannt ist. Für die Information neuer Mitarbeiter des IOZ ist der jeweilige Abteilungsleiter zuständig.

 

Ziele der Qualitätspolitik des IOZ:

Als Interdisziplinäres Onkologisches Zentrum - führend in der Region Niederbayern – verpflichten wir uns ein umfassendes, am Stand des Wissens orientiertes Spektrum an Prävention, Diagnostik, Therapie, Pflege und Nachsorge bei onkologischen Erkrankungen anzubieten.

Das Wohl unserer Patientinnen und Patienten steht im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit. Wir respektieren ihre Würde und berücksichtigen ihre psychischen, kulturellen und geistigen Bedürfnisse. Gegenseitiges Vertrauen ist die Grundlage für eine bestmögliche Zusammenarbeit.

Eine qualitativ hochwertige medizinische und pflegerische Betreuung unter Berücksichtigung der aktuellsten Behandlungsverfahren ist uns ein zentrales Anliegen. Als Basis dafür dienen die langjährigen Erfahrungen unseres Personals, die nationalen und internationalen Leitlinien und Standards sowie die Wünsche und Bedürfnisse unserer Patienten.

Umfassende Beratung, Aufklärung und Information erfolgen durch offene Gespräche mit den Patienten, deren Angehörigen und allen an der Therapie beteiligten Personen. Unser Team steht jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Durch effektive Behandlungsabläufe mit optimiertem Informationsaustausch und Terminkoordinierung wollen wir die an uns gestellten Qualitätsansprüche erfüllen.

Unser Team arbeitet interdisziplinär auf Basis einer strukturierten Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeiter. Dabei gilt unser besonderes Augenmerk der strukturierten Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und kooperativen Einrichtungen.

Zudem bietet die moderne Ausstattung unseres Zentrums ein hohes technisches Niveau und ein angenehmes Ambiente für die Patienten und unser Personal. Dieses zeigt sich in einer hohen Zufriedenheit von Patienten/Angehörigen und unseren Mitarbeitern.

Beschwerdemanagement

Am Klinikum Passau ist ein Beschwerdemanagement implementiert. Beschwerden, die das Zentrum betreffen, werden im Rahmen der Qualitätskonferenz als Anstoß zur Verbesserung genutzt.

Interne Fortbildung

Das Zentrum erstellt jährlich einen Fortbildungsplan, so dass alle für das Zentrum tätigen Mitarbeiter kontinuierlich fachspezifisch geschult werden.

Hospizverein Passau

Es besteht eine Zusammenarbeit zwischen dem Hospizverein und dem Klinikum Passau, insbesondere für die Palliativstation, welche vertraglich geregelt ist.

Diese Webseite verwendet Cookies:
Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
 
Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.
 
Wir verwenden YouTube, um Ihnen Videos über unsere Dienstleistungen bereitstellen zu können.
 
Wir verwenden GoogleMaps, um Ihnen Karten und Routen zu unseren Standorten zur Verfügung stellen zu können.