Herzstück des Zentrums für Hämatologische Neoplasien ist die II. Medizinische Klinik mit 80 Betten auf 4 Stationen. Die durchschnittliche Patientenfallzahl von circa. 3.700 pro Jahr unterstreicht das außergewöhnliche Engagement der Klinikmitarbeiter. In über 85 % der Fälle werden Patienten mit hämatologischen und onkologischen Erkrankungen betreut.



Leistungen

  • Erstellung eines abgestimmten individuellen Diagnose- und Therapiekonzepts: Organisation und Durchführung von speziellen Tumorkonferenzen für Patienten mit Hämatologischen Neoplasien, eingeschlossen Videokonferenzen mit dem Transplantationszentrum der UKR.
  • Beratung, Zweitmeinung
  • Diagnostik (aus Blut und Knochenmark, Punktionen, CT, MRT, Röntgen, PET-CT, EKG, Sonographie Abdomen. Endoskopische Verfahren: ÖGD, Koloskopie, ERCP, Stenteinlagen
  • Behandlung (ambulant und stationär) von bösartigen Bluterkrankungen mittels:
    • Chemotherapie mit Zytostatika
    • Immuntherapie mit Antikörper
    • Zielgerichtete Therapien
    • Transfusionen von Blutprodukten
  • Unterstützende Maßnahmen wie Schmerztherapie (bei schwierigen Fällen in Kooperation mit der Schmerzambulanz)
  • Angebot von neuen Therapie- und Diagnostikmethoden innerhalb von Studien
  • Kooperation mit den deutschlandweiten Studiengruppen für AML- und ALL-Patienten (AMLSG, GMALL)
  • Ernährungstherapie/-beratung
  • Psychoonkologische und psychosoziale Betreuung
  • Nachsorge

Tumorkonferenzen

Die spezifische Tumorkonferenz für Hämatologische Neoplasien findet mittwochs ab 15:30 Uhr im Röntgendemonstrationsraum statt. Die Konferenz ist als Fortbildungsveranstaltung von der Bayerischen Landesärztekammer zertifiziert und eine Teilnahme ist jederzeit willkommen. Die Mittwochskonferenz gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Gynäkologisches Krebszentrum
  • Darmkrebszentrum
  • allgemeine Tumorkonferenz und
  • Tumorkonferenz für Hämatologische Neoplasien.

Teilnehmer Konferenz für Hämatologische Neoplasien:

  • Facharzt für Pathologie
  • Facharzt für Radiologie
  • Facharzt für Strahlentherapie
  • Facharzt Hämatologie/Onkologie
  • Facharzt mit Zusatzweiterbildung Palliativmedizin.

 

Auswärtige Patienten mit entsprechenden Tumorentitäten für die Mittwochskonferenz können über das Sekretariat der onkologischen Klinik angemeldet werden:

Telefon-Nr.: 0851/5300-2356 (am gleichen Tag bis 12.00 Uhr)
Fax-Nr.: 0851/5300-2954
E-Mail: imed2@klinikum-passau.de

Videokonferenz: Stammzelltransplantation und zelluläre Immuntherapien

In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Stammzelltransplantation (Leiter: Prof. Dr. M. Edinger), Klinik Innere Medizin III der Universität Regensburg (Direktor: Professor Dr. W. Herr) werden regelmäßige gemeinsame Videokonferenzen abgehalten (jede 3. Woche dienstags), um Patienten frühzeitig zu besprechen, die im Verlauf einer autologen oder allogenen Stammzelltransplantationen oder einer zellulären Immuntherapie bedürfen.


Studienangebot

Das Zentrum verfügt über ein eigenes Studienzentrum und bietet für viele Patienten mit hämatologischen Neoplasien Behandlungen innerhalb von aktuellen Protokollen internationaler und deutschlandweiter Studiengruppen an. So ist das Zentrum auch Mitglied im vom BMFT geförderten Kompetenznetzwerk „akute und chronische Leukämien“.

Mögliche Vorteile durch die Behandlung innerhalb von Studien:

  • Die Behandlung und Therapiesteuerung erfolgt in der Regel unter Einbindung eines zusätzlichen externen Expertengremiums.
  • Kontrollierter Zugang zu Behandlungsformen bevor diese über Zulassung allgemein verfügbar sind.
  • Persönlicher Beitrag zum Fortschritt in der Krebstherapie.


Einen Überblick über die laufenden Studien erhalten Sie hier.


Fortbildungen

Das Zentrum erstellt jährlich einen Fortbildungsplan, so dass alle für das Zentrum tätigen Mitarbeiter kontinuierlich fachspezifisch geschult werden.

Externe Fortbildungen für Ärzte sind im Plan des örtlichen Kreisverbands gelistet und finden sich auf der Homepage des Klinikums, so zum Beispiel die jährlich stattfindenden Symposien:

  • Update Hämatologie
  • Update Onkologie
  • Passauer Palliativsymposium

Ambulanzsprechstunden

Ambulante Sprechstunden werden im MVZ Onkologie/Onkologische Ambulanz angeboten:
Zugang Hauptportal, 2. Stock

Privatsprechstunde
Montag – Donnerstag: 07:30 – 16:00 Uhr
Freitag: 07:30 – 14:30 Uhr
Tel.: 0851 5300 2356, Fax: 0851 5300 2954
 
MVZ Onkologie    
Montag – Donnerstag: 07:30 – 16:00 Uhr
Freitag: 07:30 – 14:30 Uhr
Tel.: 0851 8516 50419, Fax: 0851 8516 5048.


Kontakt

Falls Sie allgemeine und auch fallbezogene Fragen an das Zentrum haben, nutzen Sie bitte unser Kontaktformular (Meinungsforum) oder senden Sie uns eine E-Mail. Bei Notfällen besteht jederzeit eine sofortige Einweisungsmöglichkeit über die Notaufnahme des Klinikums. Zusätzlich stehen Ihnen unsere Fachärzte für Fragen und Terminvereinbarungen telefonisch zur Verfügung. Die Kontaktdaten der Ansprechpartner sind im Internetportal hinterlegt.

Kontakt: Zentrumstelefonnummer 0851-5300-6699